- „Mit Bilderbüchern wächst man besser“ – Die Geschichte -

Wo alles begann? In Bologna, im April 2004. Die Abende der wichtigsten internationalen Kinder- und Jugendbuchmesse klangen auch in der Halle 30 – der Halle der deutschsprachigen Aussteller – mit Stehempfängen bei Häppchen, Getränken und Gerüchtetausch aus. „Hat einer von euch heute irgendetwas Positives zum Thema Bilderbuch gehört?“ – eine Frage, die damals in eine Runde von Journalisten und Verlagsleuten geworfen wurde. Das reflexartige „Nö“ zeigte einen Bedarf – man müsste etwas fürs Bilderbuch tun.

Bereits im Juli 2004 traf man sich zu den ersten Senter Bilderbuchtagen im Schweizerischen Engadin: Nicola Bardola, freier Journalist, Stefan Hauck, Redakteur des Börsenblatts, Mladen Jandrlic, heute Leiter der Lizenzagentur books&rights, Zürich, sowie Susanna Wengeler, Redaktion BuchMarkt. Viel gearbeitet wurde da und diskutiert, Chancen wie Barrieren zwischen Sortiment und Verlagen ausgelotet, erste Konzepte für eine effektive Unterstützung des Bilderbuchverkaufs entworfen. Der Senter Kreis war gegründet.

Als dann die Arbeitsgemeinschaft von Jugendbuchverlagen (avj) zur Leipziger Buchmesse 2005 das Bilderbuch zum Thema ihrer Pressekonferenz machte, der Vorsitzende der avj, Thienemann-Verleger Klaus Willberg, erläuterte, dass es allerhöchste Zeit sei, etwas für diese Buchgattung – und damit für die nachwachsenden Lesergenerationen – zu tun, war auch klar, dass in Zukunft Kräfte gebündelt werden sollten.

So war bei den zweiten Senter Bilderbuchtagen, die im Juli 2005 stattfanden, auch Eva Kutter, Programmleiterin der Fischer Schatzinsel und Mitglied des Beirats der avj, mit an Bord. Ihr konnten bereits erste Entwürfe eines Flyers für Endkunden präsentiert werden, für dessen Gestaltung der Senter Kreis den Illustrator Philip Waechter und die Grafikerin Moni Port hatte gewinnen können.

Philip Waechter hat die einfachen, aber häufig in Vergessenheit geratenen Argumente fürs Bilderbuch in erfrischende Bilder umgesetzt: Bilderbücher sind die erste Begegnung mit der Literatur, ein Ausflug in ein Museum voller Bilder, machen Lust, sich eigene Geschichten auszudenken – und vieles mehr. Das Schöne an Waechters Illustrationen: Sie riechen nicht nach Pädagogik, sondern verheißen Spaß, der Tiefgang nicht ausschließt.

Ergänzt werden die Bilder durch eine Zusammenfassung in wenigen Worten: Zehn Argumente, warum ein Kind mit Bilderbüchern besser wächst. Und auf der letzten Seite des gefalzten DIN-A4-Folders bleibt Platz für den Stempel der Buchhandlung.

Schon kurze Zeit nach dem Senter Treffen gab der avj-Vorstand grünes Licht für den Druck des Flyers. Zur Frankfurter Buchmesse 2005 feierte er Premiere, heute liegt seine Auflage bei 200.000 Exemplaren.

Weitere Projekte rund ums Bilderbuch wurden auf den Senter Bilderbuchtagen 2006, 2007 und 2008 entwickelt. So bietet der Senter Kreis seit 2008 auch Seminare zum Thema Bilderbuch an. Im September 2009 erscheint im Thienemann Verlag der Ratgeber "Mit Bilderbüchern wächst man besser".
Senter Kreis (v.l.): Nicola Bardola, Mladen Jandrlic, Susanna Wengeler, Stefan Hauck

Nicola Bardola, geboren 1959 in Zürich, studierte Germanistik, begründete die Reihe Wegweiser durch die internationale Kinder- und Jugendliteratur (IJB), betreute Buch- und Illustratoren-Ausstellungen und war u.a. Juror beim Premio Sestri Levante H.C. Andersen.
Veröffentlichungen (Auswahl): Lies doch mal! Die 50 besten Kinder- und Jugendbücher (2008, cbj), Bestseller mit Biss – Liebe, Freundschaft und Vampire –Alles über die Autorin Stephenie Meyer (2009, Heyne).

Stefan Hauck, geboren 1964 in Hofheim am Taunus, studierte Kinder- und Jugendliteratur,
Neuere Deutsche Literatur, Kunstpädagogik und Theater-, Film- und Fernsehwissenschaften in
Frankfurt am Main. Nach Tätigkeiten in der außerschulischen Jugendbildung, im Kunstunterricht
einer gymnasialen Oberstufe und als Leiter des Kindertheaters Main-Taunus arbeitete Hauck in Verlagen. Seit 1997 ist er Fachredakteur beim Börsenblatt. Wochenmagazin für den Deutschen
Buchhandel. Er ist u. a. Juror bei »Die besten 7« (Deutschlandradio, Focus) und »Leselotsen«
(Buchjournal) und war einige Jahre Jurymitglied beim Deutschen Jugendliteraturpreis.

, geboren 1959 in Jugoslawien, studierte Germanistik, Hispanistik und Allgemeine Literaturwissenschaft in Zagreb und Münster. Beim Nord-Süd Verlag war er mehrere Jahre als Lektor und Lizenzmanager tätig. 2006 gründete er in Zürich die Literatur- und Lizenzagentur books&rights. Er ist Dozent für Übersetzen und Literatur an der SAL, der Schule für Angewandte Linguistik in Zürich. Unter dem Namen Karl Rühmann hat er mehrere Bilderbücher geschrieben.

Susanna Wengeler, geboren 1971 in Düsseldorf, studierte nach der Ausbildung zur Buchhändlerin Germanistik und Allgemeine Sprachwissenschaften in Düsseldorf. Sie arbeitete mehrere Jahre im Kinderbuchladen in Düsseldorf und ist seit 2000 Redakteurin der Fachzeitschrift BuchMarkt, wo sie u.a. für den Bereich Kinder- und Jugendbuch zuständig ist.

***

Der Senter Kreis trifft sich weiterhin mindestens einmal jährlich im Engadin und bespricht Themen zur Leseförderung. So ist "Leseglück" entstanden, ein Ratgeber, der im Herbst 2015 im Arena Verlag erschienen ist.
Senter Kreis 2016 (v.l.): Stefan Hauck, Christoph Schäfer, Ralf Schweikart, Alexandra Rak, Mladen Jandrlic, Nicola Bardola
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Illustrationen: Philip Waechter